China Academy 2020 - Export Center Oberösterreich

Janet Mo leitet Modul 3 der China Academy vom Export Center Oberösterreich
Janet Mo leitet Modul 3 der China Academy vom Export Center Oberösterreich

China ist Österreichs zweitwichtigster Absatzmarkt in Übersee und seit vielen Jahren ein strategisch wichtiger Markt für österreichische Unternehmen.

 

Die CHINA Academy unterstützt Sie mit Informationen zu wichtigen Themen für die ersten Schritten in den großen und unbekannten Markt. 

 

Die Seminare werden vom Export Center Oberösterreich (WKOÖ und Land OÖ) veranstaltet. Der Veranstaltungsort ist WKOÖ (Hessenplatz 3, 4020 Linz).

 

Die meistgebuchten 3 Module der China Academy noch einmal für Sie 2020:

 

Modul 1 - Ihr Einstieg in den China Export

05.02.2020

14:00 - 18:00 Uhr

 

Modul 2 - Kulturelle Besonderheiten einer Geschäftspartnerschaft mit China

27.02.2020

14:00 - 18:00 Uhr

 

Modul 3 - Marketing & Sales in China*

11.03.2020

14:00 - 18:00 Uhr

(*Vortrag mit Janet Mo, CEO Zentron Consulting)

 

China ist Österreichs fünftgrößter Handelspartner und zweitwichtigster Absatzmarkt in Übersee. Als Österreichs größter Handelspartner in Asien ist China seit vielen Jahren ein strategisch wichtiger Markt für österreichische Unternehmen.

 

Mit einem bilateralen Handelsvolumen von rund 13,17 Mrd. EUR im Jahr 2018 (1. Halbjahr 2019: 6,89 Mrd. EUR) ist China mit Abstand der wichtigste Handelspartner Österreichs in Asien. Das Handelsvolumen zwischen Österreich und China war dabei 2018 etwa dreimal so groß wie jenes mit Japan und zirka sechsmal so groß wie jenes mit Südkorea. Weltweit nimmt China in der Rangordnung der wichtigsten Handelspartner Österreichs den 5. Rang ein, hinter Deutschland, Italien, den USA und der Schweiz.

 

Insgesamt verfügen ca. 650 österreichische Unternehmen über ca. 900 Niederlassungen in China und nutzen den Standort China zur strategischen Marktbearbeitung. Hinzu kommen tausende heimische Exporteure, die ihre Produkte erfolgreich nach China verkaufen.

 

Zwar verliert China für reine Lohnfertigungen an Wettbewerbsfähigkeit, gleichzeitig gewinnt das Reich der Mitte jedoch als Absatzmarkt für Waren wie auch für Dienstleistungen an Bedeutung. Steigende Einkommen, die kontinuierliche Verbesserung der landesweiten Infrastruktur sowie die Modernisierung der Industrie sorgen für anhaltende Nachfrage. Durch die zunehmende Internationalisierung chinesischer Unternehmen entstehen vermehrt Möglichkeiten für Kooperationen. So sieht die Initiative zur Wiederbelebung des Konzepts der Seidenstraße als Handelsroute den Aufbau eines eurasiatischen Wirtschaftsraumes vor.

 

Quelle: Länderreport China der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA

Weitere Infos und Anmeldung: https://ooe.wkevents.at/ooe/ecacademy/chinaacademy (externer Link)